Muster widerspruch betriebsübergang

Der erste Aspekt ist die Verteilung der Behörden. Eine solche Verteilung war nie in Betracht gezogen worden, als das Mediationsmuster im OO-Design verwendet wurde. Bei der Verwendung des Mediationsmusters wurde immer davon ausgegangen, dass der Entwickler die Querstellungen zwischen Objekten mit voller Autorität und Kontrolle über alle vereinfacht. In SOA ist die einheitliche Behörde jedoch nicht immer die gewährte Tatsache, auch nicht im selben Unternehmen. Zum Beispiel haben wir zwei Unternehmensdienstleistungen A und B, die technische Dienstleistungen enthalten, und die Dienste müssen in einer “Verbraucher-Service”-Weise interagieren. Das Geschäftseigentum und die Autorität von A und B unterscheiden sich, da die Dienstleistungen verschiedenen Geschäftsbereichen gehören. Dies bedeutet, dass die Rechte der Entwickler, die Interaktionen a-B / – organisieren müssen, durch unterschiedliche Geschäftsrichtlinien eingeschränkt und gesteuert werden können. So wissen beispielsweise die Unternehmer von A und B, dass das ESB-Produkt unter vollständiger Kontrolle der IT-Abteilung steht. Der Besitzer des A-Dienstes ist damit einverstanden, während der Besitzer des B-Dienstes seinen B/-Dienst möglicherweise nicht von der Infrastruktur “unkontrolliert durch Unternehmen” abhängig machen möchte.

Aufgrund dieser Geschäftssituation können die IT-Entwickler die Endpunkte der ESB nicht ändern (können nicht), d. h. die Dienste können (möglicherweise nicht) interagieren. Wenn ich über Muster spreche, folge ich der Definition eines Musters, das im GoF-Buch gegeben ist. Manchmal haben ein Muster und ein Produkt, das dieses Muster implementiert, den gleichen Namen, und wir müssen klar angeben, welches gemeint ist. Ich kann die Wichtigste Schlussfolgerung dieses Artikels formulieren, indem ich das berühmte Sprichwort umhrasing: Wenn in der Welt der Unternehmensdienstleistungen tun, wie das Geschäft tut. Welche technischen Lösungen die IT auch für die Business Services bietet, sie darf die “Engagementregeln” des Unternehmens nicht ändern. Wenn eine technische Lösung diese Regeln ändert, müssen Sie unweigerlich mit einem ernsthaften Riss zwischen Business und IT rechnen; wenn nicht jetzt dann in naher Zukunft. Das sechsstufige Prozessmodell ist domänenunabhängig und bildet ein Muster.

Die Ingenieure der zukünftigen Klassen können dem Verfahren oder Muster folgen und das erfinderische und innovative Wissen anwenden, um erfinderische Probleme zu finden und zu lösen und Erfindungen zu formen. Statische Effizienz ist viel weniger wichtig als dynamische Verbesserung, die inländische Rivalität einzigartig anspornt. Die Rivalität im Inland erzeugt, wie jede Rivalität auch, Druck auf die Unternehmen, innovativ zu sein und sich zu verbessern. Lokale Rivalen drängen sich gegenseitig, um Kosten zu senken, Qualität und Service zu verbessern und neue Produkte und Prozesse zu schaffen. Doch im Gegensatz zu Rivalitäten mit ausländischen Wettbewerbern, die in der Regel analytisch und distanziert sind, gehen lokale Rivalitäten oft über den reinen wirtschaftlichen oder geschäftlichen Wettbewerb hinaus und werden intensiv persönlich. Inländische Rivalen führen aktive Fehden; sie konkurrieren nicht nur um Marktanteile, sondern auch um Menschen, um technische Exzellenz und vielleicht am wichtigsten um “Rechte”. Der Erfolg eines inländischen Rivalen beweist anderen, dass Einfortschritt möglich ist und oft neue Rivalen in die Branche lockt. Unternehmen führen den Erfolg ausländischer Rivalen oft auf “unfaire” Vorteile zurück. Bei inländischen Rivalen gibt es keine Ausreden. “Dieses Muster hilft, eine lose Kopplung zwischen einem Dienstanforderer und Funktionen bereitzustellen, die von einer Anwendung oder Funktion bereitgestellt werden, die nicht dienstaktiviert ist.

Be Sociable, Share!