Muster nachweis arbeitsverhältnis

Im Allgemeinen umfassen die Einrichtungen Ausrüstung oder Räumlichkeiten, die für die Arbeit erforderlich sind, wie Büromöbel, Werkzeuge, Maschinen usw. Dieser Begriff umfasst weder Instrumente, Instrumente, Kleidung usw., die von Arbeitnehmern als gängige Praxis in ihrem jeweiligen Beruf zur Verfügung gestellt werden, noch auch Bildung, Erfahrung oder Ausbildung. Damit eine Investition ein wesentlicher Faktor für die Feststellung ist, dass ein Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnis nicht besteht, muss sie real sein, sie muss wesentlich sein, und sie muss angemessen sein. Obwohl die meisten Diskriminierungs- und Vergeltungsfälle mit dem McDonnell-Douglas-Determinativen Faktortest nachgewiesen werden, gibt es in einigen Situationen nach dem New Jersey und New Yorker Recht ein weiteres Beweismuster. Insbesondere Mitarbeiter, die “direkte Beweise” für Diskriminierung haben, können das Muster des gemischten Motivnachweises verwenden. Dieses Beweismuster wird manchmal als Price Waterhouse Test bezeichnet, weil es von sandra Day O`Connors Meinung im Fall Price Waterhouse v. Hopkins stammt. Richter analysieren die meisten Fälle mit dem bestimmenden FaktorBeweismuster, das aus einem Fall des Obersten Gerichtshofs des Vereinigten Königreichs McDonnell Douglas Corp. v. Green stammt. Dieser Test besteht aus drei Phasen. 5.

Wie lautet die Geschichte der Common Law-Regeln bei der Bestimmung der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeziehungen? Zahlungsweise Zahlung nach Stunde, Woche oder Monat weist in der Regel auf eine Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeziehung hin, vorausgesetzt, dass diese Zahlungsweise nicht nur eine bequeme Art und Weise ist, einen pauschal vereinbarten Pauschalbetrag als Kosten für die Arbeit zu bezahlen. Die Zahlung regelmäßiger Beträge durch ein Unternehmen in festgelegten Abständen an einen Arbeitnehmer ist ein starkes Indiz dafür, dass ein Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnis besteht. (Die Tatsache, dass Zahlungen von dritten Parteien erhalten werden, z. B. Trinkgelder, Gebühren, ist bei der Feststellung, ob ein Arbeitsverhältnis besteht, nicht zu kontrollieren.) Das Unternehmen geht davon aus, dass die Dienstleistungen des Arbeitnehmers im Verhältnis zu den regelmäßigen Zahlungen stehen, was die Annahme rechtfertigt, dass das Unternehmen zum Schutz seiner Investitionen das Recht hat, die Leistung der Dienstleistungen des Arbeitnehmers zu lenken und zu kontrollieren. Es wird auch in Ermangelung gegenteiliger Beweise davon ausgegangen, dass der Arbeitnehmer gegen Die Zahlung der Vergütung auf dieser Grundlage zugestimmt hat, dass das Unternehmen ein solches Kontrollrecht hat. Es liegt auf der Hand, dass das Unternehmen von dem Arbeitnehmer erwartet, dass er die Standards der Sorgfalt und der Sorgfalt der Pflicht erfüllt, die zur Rechtfertigung der Zahlungen erforderlich sind. In einigen Fällen kann die IRS eine Private Letter Ruling (PLR) über den Status einer Arbeitnehmerin als Mitarbeiter in Frage stellen.

Be Sociable, Share!